tipps

Fliegen mit Baby: 14+ Tipps für einen angenehmen Flug

Author des Blogs
Grujin
Fliegen mit Baby - Informationen und hilfreiche Tipps.

Beim Fliegen mit Baby muss man für eine Reihe an Situationen vorbereitet sein. Kein Wunder auch. Das Fliegen lässt auch schon manche Erwachsene zittern. Vor Allem beim allerersten Flug.

Das Flugzeug gehört an sich zu den sichersten Reisemöglichkeiten. Statistisch gesehen, kann hier nur sehr wenig schief gehen. Trotzdem ist es für viele einfach zu unvorhersehbar. Zugegeben, auch für uns. Jedoch, geht es hier nicht um uns. Hier geht es um die süßesten Flugpassagiere. Hier geht es nämlich um Babys.

Aus diesem Grund haben wir hier einen Beitrag vorbereitet, welcher sich mit Themen rund um das Fliegen mit Baby beschäftigt. Ist Fliegen mit Baby gefährlich? Ab wann kann man mit einem Baby fliegen? Alles Fragen, wessen Antworten wir recherchiert haben. Wir hoffen, dass dieser Beitrag Ihnen bei der ersten Reise mit dem Baby behilflich sein wird. Und falls nicht?

Bei jedem Abschnitt finden Sie hilfreiche, weiterführende Quellen. Dadurch können Sie auch themenspezifisch nachrecherchieren.

Es geht los. Wir wünschen viel Spass beim Lesen!

Ab wann kann man mit einem Baby fliegen?

Nach aktuellem Stand der Dinge, könnten gesunde Babys bereits ab dem 8 Tag fliegen. Es sei aber vorweg gesagt, dass solche Informationen mit Bedacht zu behandeln sind. Häufig ist auch nach dem Einzelfall, und dem derzeitigen Gesundheitszustand des Babys zu entscheiden. Wir können Sie aber beruhigen - es ist nicht so kompliziert wie es sich anhört.

Bevor wir aber hier ins Detail gehen, gebe es da noch etwas Wichtiges zu erwähnen. Dazu gehen wir etwas zurück - zur Schwangerschaft. Laut Experten, ist in den letzen Schwangerschaftswochen, das Fliegen tabu. Dies sollte allerdings kein Problem darstellen. Da die letzen Schwangerschaftswochen ohnehin die volle Hingabe erfordern, denken die meisten angehenden Mütter nicht an das Reisen. Wie sieht es aber nach der Geburt aus?

Was sagen die Experten?

Wie bereits erwähnt, dürfen gesunde Babys ab einem Alter von 8 Tagen die Flugreise antreten. Dies ist zumindest die Theorie dazu. Doch was versteht man unter gesund? 8 Tage hört sich für die Meisten etwas wenig an. Völlig zurecht. Auch wenn das Fliegen bereits so früh erlaubt ist, ist die Empfehlung der Experten anders.

Es wird empfohlen, das Baby erst ab dem Alter von ungefähr drei Monaten in das Flugzeug mitzunehmen. Dies hat zwei Gründe.

Erster Grund ist gleichzeitig der wichtigste: die Gesundheit! Diese sollte natürlich immer an erster Stelle stehen. In den ersten drei Monaten wurden meistens die wichtigsten Gesundheitstest durchgeführt. Somit kann man sich über die Allgemeingesundheit des Babys etwas sicherer sein. Wenn Ihr Nachwuchs rundum gesund ist, spricht nichts mehr gegen das Fliegen mit Baby.

Der zweite Grund dazu ist die Entspannung. Sowohl bei dem Baby, als auch bei den Eltern. Vor Allem, wenn es um das erste Kind geht, ist eine Anlaufphase empfehlenswert. Sobald man ein Baby bekommt, entsteht eine neue Lebenssituation. Auch wenn diese sehr schön ist, ist die Angewöhnungsphase äußerst empfehlenswert. Nach ca. drei Monaten sind somit das Baby, und die Eltern entspannter. Der Flug kann beginnen!

Kurzfassung: Wann kann man frühestens mit Baby fliegen?

Vorausgesetzt das Baby ist gesund, und es bestehen keine aktiven Krankheiten, wie zum Beispiel Schnupfen, Infektionen (auch harmlose), dann gelten folgende Informationen:

  • Theoretisch: ab dem 8 Tag
  • Empfehlung: ab 3 Monaten

Quelle:
https://baby.nwzonline.de/ratgeber/fliegen

Fliegen mit Baby und die Gesundheit: wann dürfen Babys nicht fliegen?

Hier gibt es eine Hauptregelung: sobald in irgendeiner Weise gesundheitliche Bedenken bestehen. Dies ist vor Allem im Einzelfall zu entscheiden. Einfacher gesagt, sei es ein einfacher Schnupfen, oder größere Beschwerden. Entzündungen, je nach dem welcher Art, können sich durch das Fliegen auch verschlimmern. Deswegen sollte man hier äußerst vorsichtig sein. Denn - die Gesundheit unserer Kinder hat immer Priorität.

Sauerstoffschwankungen im Flugzeug: Frühgeburten sind besonders betroffen

Im Flugzeug, in der Höhe in welcher sich dieses bewegt, entstehen Sauerstoffschwankungen. Generell gehen Neugeborene schlechter damit um. Dies liegt daran, weil Sie besonders empfindlich sind. Betroffen davon sind vor allem Babys, welche zu früh auf die Welt gekommen sind. Besonders dann, wenn sie eine Lungenkrankheit aufweisen.

Wir haben hier einen interessanten Artikel der Swiss Paediatrics über dieses Thema für Sie gefunden. Dort finden Sie Zahlen und Fakten, sowie Erklärungen aus Studien zu diesem Thema.

Weitere Informationen dazu gibt es auch hier: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/97196/Kinderaerzte-raten-von-Flugreisen-mit-Neugeborenen-ab

Bei Unsicherheit Spezialisten aufsuchen

Jedes Baby ist individuell. Somit erfolgt auch die Entwicklung und Bildung von Abwehrorganismen unterschiedlich lange. In den ersten Monaten des Lebens wird langsam das Immunsystem bei Babys gestärkt. Wie lange dies dauern kann, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Dies sollte man unbedingt vor der Reise in Betracht ziehen. Abhängig vom Reiseziel, könnten auch eventuell Impfungen und sämtliche Sicherheitsvorkehrungen in Betracht gezogen werden. Dies gilt insbesondere für exotische Reiseziele.

Bei jedem Kind zeigen sich individuell verschiedene Symptome, welche eventuell gegen das Fliegen sprechen. Falls Ihr Baby Probleme mit dem Schlafen hat, starke Bauchschmerzen oder gerade von Zahnschmerzen geplagt wird, sollte man auf das Fliegen verzichten.

Prinzipiell gilt Folgendes:

Bei Unsicherheit oder Bedenken in irgendeiner Weise - vor der Reise unbedingt professionelle Beratung (Arzt, Spezialisten) aufsuchen. Nur dadurch erhalten Sie die richtigen Informationen.

Quellen:
https://www.brigitte.de/familie/schlau-werden/ab-wann-darf-man-mit-baby-flugzeug-fliegen--11532690.html
https://www.swiss-paediatrics.org/sites/default/files/paediatrica/vol21/n1/pdf/26-28.pdf

Ab wann kann man mit einem Baby fliegen?

Wenn alles passt, und die Zeit für den Urlaub endlich da ist, geht es endlich in den Flieger. Die Vorfreude ist so groß, dass Sie selbst die übliche Nervosität vor dem Fliegen übersteigt. Einer schönen Zeit im Urlaub steht nichts mehr im Wege. Allerdings muss man darauf achten, dass dies auch so bleibt.

Im Flieger spüren viele Menschen einen Druckausgleich in den Ohren. Genau so, spüren es auch unsere Babys. Es gibt aber keinen Grund zur Sorge!

Mit einfachen Tipps & Tricks ist der Druckausgleich und die Ohrenschmerzen Thema von gestern. Diese Tricks sind ganz einfach während dem Flug anwendbar. Ihr Baby wird es sogar genießen.

Was passiert bei einem Druckausgleich?

Mit dem Fliegen sind bei vielen Menschen Ohrenschmerzen zu spüren. Dies passiert wegen dem sogenannten Druckausgleich. Diesen spürt man vor Allem beim Abflug und während der Landung. Durch den Höhenwechsel entsteht ein Druck in den Ohren. Die Folge davon sind Schmerzen, welche wir fühlen.

Dafür verantwortlich ist die Eustachische Röhre. Diese führt von der Nase zum Ohr und sorgt für den Druckausgleich in unseren Ohren.

Wie gehen Babys mit Druckausgleich um?

Der Unterschied zwischen Erwachsenen und Babys ist in diesem Fall einfach nur das Alter. Die bereits erwähnte Eustachische Röhre sorgt bei Erwachsenen öfter für den Druckausgleich. Etwa einmal pro Minute. Bei Babys hingegen passiert dieser Vorgang seltener - etwa einmal alle 5 Minuten.

Zuzüglich kommt noch die Tatsache, dass diese Röhre bei Babys einfach noch nicht vollständig entwickelt ist. Diese ist daher kürzer und anders geformt als bei Erwachsenen. Dies ist auch der häufigste Grund, warum Babys während der Landung weinen. Weil sie Schmerzen haben. Glücklicherweise gibt es hierfür Lösungen.

Tipps zum Verhindern von Schmerzen durch Druckausgleich

1. Der Schnuller kommt zum Einsatz:

Saug- und Schluckbewegungen fördern den Druckausgleich bei Babys. Somit ist es die einfachste und die schönste Methode. Lassen Sie einfach Ihr Baby das machen, was es am besten kann. Nämlich - am Schnuller lutschen oder aus der Flasche trinken.

2. So früh wie möglich damit anfangen

Fangen Sie mit dem Druckausgleich so früh wie möglich an. Zwar passiert der Schmerz während der Landung, beziehungsweise dem Abflug. Aber rechtzeitiger Druckausgleich ist in diesem Fall äußerst wichtig. Empfehlenswert wäre ca. eine halbe Stunde. Jeweils vor dem Abflug, und vor der Landung.

3. Die Alternativen

Alternativ gibt es weitere Mittel welche beim Druckausgleich helfen können. Bei Kindern ab einem Jahr können Ohrenstöpsel helfen. Diese werden speziell für den Druckausgleich hergestellt, und sind in der Apotheke zu finden.

Eine weitere Methode, welche ausschließlich bei Babys mit Erkältung hilft, sind Nasentropfen. Diese sollen abschwellend sein, und für Ihr Baby geeignet. Dies ist aber vorher mit dem Arzt Ihres Vertrauens abzuklären. Bei gesunden Babys sollten keine Nasentropfen verwendet werden. Da Erkältungen bei Babys ziemlich einfach passieren können, ist es empfehlenswert trotzdem immer Nasentropfen mitzuführen.

4. Achtung: im Schlaf wird Druckausgleich schwieriger

Beim Schlafen passiert bei Babys der Druckausgleich noch seltener, als wenn sie wach sind. Deswegen sollte man es vermeiden, das Baby während Abflug/Landung schlafen zu lassen. Einerseits wird dadurch kein Druckausgleich gefördert. Anderseits wird das Baby sowieso aufwachen sobald die Schmerzen beginnen.

Quellen:
https://focus-arztsuche.de/magazin/ratgeber/druckausgleich-beim-fliegen-und-mit-erkaeltung#toc-headline-1
https://www.familie-kreuzfahrt.de/babys/ohrenschmerzen-im-flugzeug-tipps-zum-druckausgleich-bei-babys#weshalb-faellt-babys-der-druckausgleich-im-flugzeug-so-schwer

Fliegen mit Baby: was sagen die Airlines?

Airlines haben für Babys und Kinder verschiedenste Angebote. In diesem Abschnitt möchten wir nicht so sehr auf die Preise und ähnliche Themen eingehen. Aus mehreren Gründen. Diese hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Zielort, Menge an Gepäck, etc. sind nur einige der Faktoren.

Wir haben jedoch die relevanten Seiten von verschiedenen Airlines ausgesucht. Damit Sie alle relevanten Informationen auf einer Seite finden.

Austrian Airlines

Informationen zum Fliegen mit Kindern und Babys

Lufthansa

Informationen zum Fliegen mit Kindern und Babys

Eurowings

Informationen zum Fliegen mit Kindern und Babys

Wizz Air

Informationen zum Fliegen mit Kindern und Babys

Easy Jet

Informationen zum Fliegen mit Kindern und Babys

Welche Dokumente brauchen Babys zum reisen?

Babys brauchen, genauso wie Erwachsene, einen Reisepass. Andernfalls ist das Reisen mit Baby nicht möglich. Die Informationen rund um den Reisepass für Babys, und Kinder (unter 18 Jahre) findet man hier.

Sobald das Baby über einen gültigen Reisepass verfügt, spricht nichts mehr gegen eine Reise.

Easy Jet

Auch hier ist die Antwort - genauso wie Erwachsene. Zum Glück gehört der österreichische Reisepass zu den mächtigsten der Welt - wenn es um die Reisefreiheit geht. Das heißt, dass österreichische Staatsbürger in vielen Fällen kein Visum brauchen. Und zwar - in einer Riesenauswahl an Ländern.

In der europäischen Union braucht man bekanntlich kein Visum. Doch wie sieht es mit anderen Ländern aus? Die Antwort gibt es hier.

Beachten Sie bitte, dass diese Informationen mit Bedacht zu genießen sind. Wir empfehlen jedoch sich, vor jeder Reise, beim zuständigen Konsulat oder Botschaft zu informieren. Somit kann man noch vor der Reise eine böse Überraschung verhindern.

Wickeln, Kinderwagen und andere Angebote am Flughafen Wien

Jetzt wo alles erledigt wurde, und die Zeit zum Reisen da ist, stellt sich eine Frage. Wie funktioniert es mit dem Wickeln am Flughafen Wien-Schwechat? Keine Sorge. Der Vienna Airport hat auch für Babys und Kinder etwas im Angebot.

Wickelplätze am Flughafen Wien

Reisen mit vollen Windeln kann für Sie, Ihr Baby, und die restlichen Passagiere unangenehm werden. Vor Allem für das Baby ist eine saubere Windel sehr wichtig, um einen ruhigen und angenehmen Flug zu haben. Der Flughafen Wien (VIE) hat für spezielle Wickelräume gesorgt. Diese sind jederzeit am Flughafen begehbar. Einmal wickeln - schon ist das Fliegen mit Baby um einiges einfacher.

Wartezeit am Flughafen mit Spielen versüßen

Auch Spielräume für Babys und Kinder gibt es am Flughafen. Kinder vor dem Flug austoben zu lassen kann immer von Vorteil sein. Bei den Gates F befindet sich ein Indoor-Spielplatz. Dieser ist um die 70 Quadratmeter groß, und für jeden zugänglich. Labyrinthe, Schaumstoffspielzeuge - alles was das Kinderherz begehrt.

Kinderwagen ausleihen

Bekanntlich muss man das Gepäck vor dem Ablauf abgeben. Dies gilt auch für Buggies, Kinderwägen, etc. Glücklicherweise hat der Flughafen Wien auch an so etwas gedacht. Somit können Sie die Zeit vor dem Flug ohne Sorgen verbringen.

Kostenlos kann man am Flughafen auch ein Kinderwagen für jedes Alter ausleihen. Diese Stellen befinden sich an mehreren Terminals, beziehungsweise mehreren Pears.

Terminals:

  • Terminal 1
  • Terminal 3

Piers:

  • Pier Nord: Ebene 1
  • Pier Nord: Behördeninsel 1 - Ebene 3
  • Pier Nord: Behördeninsel 2 - Ebene 3
  • Pier Nord: Behördeninsel 3 - Ebene 3
  • Pier Ost: In der Nähe von D-Gates (beim Zugang zur Air Lounge)
  • Pier West: Schengen Busankunft bei den B-Gates
  • Pier West: In der Nähe von C-Gates (beim Welcome Fashion Store)

Quelle, inklusive Lageplänen und sonstigen Informationen:
https://www.viennaairport.com/passagiere/ankunft__abflug/reisen_mit_kindern

Die Fahrt zum Flughafen - wie ist es am einfachsten mit einem Baby?

In Wien gibt es eine ausgesprochen gute Infrastruktur. Deswegen gibt es auch mehrere Möglichkeiten, um zum Flughafen zu gelangen. Die gängigsten wären: Züge, Busse, das normale Wiener Taxi und, natürlich das Flughafentaxi (Flughafentransfer). Natürlich sind dies nicht alle Möglichkeiten. Wir möchten auch nicht auf mehrere eingehen, da diese an dieser Stelle unrelevant sind.

Um auf die ursprünglichen Fragen zu kommen. Womit fährt man am besten? Noch wichtiger: Wo ist es am sichersten für das Baby? Die Vor- und Nachteile gibt es im weiteren Verlauf.

Züge und Busse

Diese Option sollte ziemlich selbsterklärend sein. Zumindest für alle, die schon öffentlich gefahren sind. Bei diesen Verkehrsmittel muss man keinen Kindersitz verwenden. Dafür gibt es aber Plätze für Kinderwägen. Außer - wenn der Zug überfüllt mit Fahrgästen ist.

Vorteile:

Vorteile:

Relativ preiswert

Fährt direkt zum Flughafen

Plätze für Kinderwagen (nicht garantiert!)

Nachteile:

Stressig, wenn zu viele Menschen mitfahren

Anfahrt bis zum Zug/Bus kann lange dauern

Fährt nicht immer in frühen Stunden

Wiener Taxi

Das Wiener Taxi ist sicherlich die bequemere Option. Auch die Reaktionszeit ist hier super. Im Durchschnitt dauert es ca. 4 Minuten, bis ein Wagen bei Ihnen ist. Das Taxi ist von der Kindersitzpflicht ausgenommen. Das heißt, Babys/Kinder dürfen mitfahren, auch ohne Kindersitz. Gesetzlich besteht hier kein Problem. Was die Sicherheit angeht, muss man aber dann selbst entscheiden. Aber, wenn man das Baby während der Fahrt im Schoß halten muss - wird es etwas stressiger.

Vorteile:

Bequemer als Züge und Busse

Schnelle Reaktionszeit

Fährt rund um die Uhr

Nachteile:

Teuerer als andere Flughafentransfer-Anbieter

Keine Kindersitzpflicht: kann unsicher und unbequem werden

Wenn Kindersitz, dann muss man es selbst mithaben

Flughafentransfer (Flughafentaxi)

Unternehmen wie wir haben sich nur auf die Fahrt zum Flughafen spezialisiert. Das heißt, wir sind kein Taxi im klassischen Sinne. Man kann uns zum gewünschten Zeitpunkt buchen. Bei uns besteht die Kindersitzpflicht. Kindersitze gibt es auch kostenlos, altersentsprechend und schon vorbereitet für die Fahrt.

Vorteile:

Bequemer als Züge/Busse

Günstiger als das Wiener Taxi

Kostenlose Kindersitze

Rund um die Uhr im Einsatz

Angenehme online Buchung

Nachteile:

Keine kurzfristige Anfahrt: muss vorreserviert werden (min. ein Tag vor der Abfahrt)

Das Baby während dem Flug unterhalten (10 Tipps)

Weinende Babys sind normal. Aber wenn das Baby während dem Flug weint, kann das für die Eltern stressig werden. Deswegen sollte man solche Situation verhindern. Dies geht am besten, wenn man das Baby während dem Flug unterhält. Wir haben für Sie einige Tipps, welche Ihnen vielleicht dabei helfen könnten. Bitte bedenken Sie, dass jedes Baby individuell ist. Unsere Tipps sind daher eine Empfehlung.

1. Lieblingsspielzeug im Handgepäck

Falls möglich kann das Lieblingsspielzeug wahre Wunder verbringen. Vielleicht hat Ihr Baby lust damit zu spielen, und auf andere Gedanken kommen.

2. Nahrung

Falls nicht unbedingt notwendig (Kurzflug), kann es nicht schaden, Nahrung mitzunehmen. Fläschchen mit Milch oder Brei helfen häufig dabei, Kinder still und zufrieden zu stellen. ACHTUNG: Fläschchen ist auch wegen dem Druckausgleich wichtig (siehe oben)!

3. Warme und komfortable Kleidung

Falls möglich kombinieren Sie beide Variationen, oder nehmen beide in das Flugzeug mit. Im Flugzeug wird es häufig plötzlich kalt. Dadurch wird ihr Baby auch unruhig. Anderseits, wenn es unbequem ist, wird es auch stören. Sorgen Sie für warme und komfortable Kleidung. Für sich, und das Baby.

4. Bleiben Sie entspannt

Kinder kopieren häufig das Verhalten der Eltern. In vielen Situationen bestimmt unser Verhalten, auch das des Kindes. Wenn Eltern unruhig werden, kann dies sehr leicht auf Babys übergetragen werden. Versuchen Sie so entspannt wie möglich zu sein.

5. Die Crew hilft meistens sehr gerne

Oft wird vergessen, dass die Flugzeug Crew für mehr als nur das Anschnallen und Essen bringen zuständig ist. Diese ist dafür da, um uns eine angenehme Reise zu ermöglichen. Sollten Sie Hilfe brauchen, wenden Sie sich an die Crew. Vielleicht hat die Crew irgendwo etwas zum Malen, oder eine andere Kleinigkeit die helfen kann.

6. Offline Zeichentrickfilme und Lieblingssendungen

Laden Sie Lieblingsserien und Filme auf Ihr Smartphone, Tablet oder Laptop herunter. Ihr Kind wird Ihnen dankbar sein. Zeichentrickfilme sind immer eine gute Ablenkung für das Kind. Zum Glück kann man Videos auch ohne Internetzugang ansehen. Die meisten Streaming-Dienste wie Netflix bieten die Möglichkeit des downloads.

7. Überlegen Sie gut beim Packen

Wie bereits erwähnt, sind Kinder und Babys sehr individuell. Und das ist gut so. Deswegen sollte man bereits beim Packen gut überlegen, was man mitnehmen soll. Sie wissen am besten, was für Ihr Baby wichtig ist. Dieser besondere Gegenstand sollte unbedingt mit. Natürlich, falls möglich. Vielleicht hilft Ihnen auch unsere Checkliste für den Urlaub (Packliste) dabei. Jedes wichtige Stück, auch wenn so klein wie ein Schnuller, kann im Flugzeug von großer Hilfe sein.

8. Spielen, Malen, Basteln

Kartenspiele und Ähnliches sind eine super Beschäftigung für das Kind, und die ganze Familie. So vergeht die Zeit wie im Flug. Falls ihr Baby nicht alt genug dafür ist, gibt es auch andere Möglichkeiten. Malen, Basteln und Ähnliches beschäftigt das Kind auf eine kreative und interessante Weise.

9. Smartphone, Tablet, Laptop

Smartphones, Tablets und Laptops bieten viele Möglichkeiten zur Unterhaltung im Flugzeug. Diverse Spiele und lustige Apps können wahre Wunder bewirken.

10. Mitreisende können tolle Babysitter sein

Falls Ihr Baby schon laufen kann, dann wird es schwierig mit dem Sitzenbleiben. Das Baby möchte durch das Flugzeug laufen und alles sehen und berühren. Um Zeit zu vertreiben gehen Babys dann auch zu anderen Passagieren und bringen sie zum Lachen. Falls dies Ihre Mitreisende nicht stört, kann es von Vorteil sein, damit der Flug ruhiger wird.

RĂĽckfahrt

nicht vergessen

Wir fahren Sie gerne zum Flughafen Wien-Schwechat, und bringen Sie auch gerne wieder retour. Und das - unendlich oft :)

Transfer buchen